top of page

Von der Elternschaft zur Führungskraft: Warum wir mehr Mütter in Führungspositionen brauchen


Mit dem Kind landen die meisten Frauen auf dem Abstellgleis. Dabei stellen Kinder das beste Führungskräftetraining dar. Eltern entwickeln Führungskompetenzen im Familienalltag. Ganz nebenbei im täglichen Tun. Und genau die Kompetenzen, die eine richtig gute Führung ausmacht….



Hallo Baby, Bye bye Karriere


Die Zahlen sprechen für sich: „In deutschen Führungsetagen arbeiteten im Jahr 2021 rund 29 % Frauen.“ (Quelle: Destasis).


Um „Karriere“ zu machen und in die obersten Führungsetagen aufzusteigen, müssen sich entscheiden: Kind oder Karriere.


Denn noch immer herrschen die traditionellen Rollenbilder vor: Männer im Beruf & Frauen beim Kind. Elternschaft führt häufig zu einer Retraditionalisierung. Die Pandemie hat die „alten“ Zuständigkeiten der Geschlechter wunderbar dargelegt und sogar noch verschärft. Es zeigte sich: Beruflich steckt die Frau zurück und ist zuständig (Hans Böckler Stiftung).


Aber nicht nur diese Rollendefinierten Zuständigkeiten tragen zur Entscheidung zwischen Kind und Karriere bei. Frauen wird zudem oft die „männliche“ Durchsetzungskraft und Selbstsicherheit im Beruf nicht zugetraut. Stattdessen werden Frauen mit Unflexibilität und Familiensinn assoziiert.



Mütter in Führung: Rarität statt Realität


Frauen in Führungspositionen sind selten. Mütter in Führungspositionen sind eine Rarität.


Der Wiedereinstieg in den Beruf bedeutet für viele Mütter eine berufliche Degradierung bis hin zur Diskriminierung.


Auch die starren und veralteten Vorgaben: Führung ginge nur in Vollzeit und müsse eine permanente Bereitschaft erfordern, macht diese Positionen für Mütter mit Teilzeitwunsch uninteressant.


„Elternschaft geht bei Frauen mit  einer beinahen halbierung der Wahrscheinlichkeit einher, zehn Jahre nach dem examen  eine Managementposition inne zu haben. Für Männer ist elternschaft hingegen nicht mit  einem Karriereknick assoziiert.“ (Ochsenfeld 2012)

Der Begriff der „gläsernen Decke“ beschreibt all diese Phänomene, die uns Frauen den Weg in die (obersten) Führungspositionen erschweren. Spannend ist, dass diese gläserne Decke nicht nur auf angestellte Frauen zutrifft, sondern auch in der Selbständigkeit existent ist.



Mütter in Führung: Gewinn statt Graus


Als Hochschuldozentin für MitarbeiterInnenführung und Personalentwicklung sowie selber Mama spreche ich nicht nur seit Jahren über die wissenschaftlich bewiesenen Potentiale von Elternschaft für Führung, sondern durfte zudem weitere Forschungsprojekte in diesem Bereich unterstützen. Meine Einschätzungen sind hier also nicht „aus der Luft gegriffen“, sondern vielfältig belegt und durch eigene Erfahrungen und Beobachtungen stützbar.



Kinder als Kompetenzzentrum


Ich gehe jedoch weiter und sage: Wir Eltern  bekommen mit unseren Kindern das beste Führungskräftetraining am Markt.


Elternschaft verändert und fördert uns so tiefgreifend. Tiefer als jedes Seminar, jedes Training, jede Weiterbildung. Es verändert unser Sein, unsere Art zu denken, zu fühlen, zu kommunizieren. Unsere Werte, unser Lebensstil und Lebensziel verändert sich.

Damit möchte ich gar nicht behaupten, dass dies bei jedem Elternteil so ist oder in jedem Maße. Wie Elternschaft das eigene Leben und die Vorstellungen verändert ist ein komplexer und höchst Individueller Prozess. Das Potential ist jedenfalls gegeben. Ebenso wie die Möglichkeit mit der Elternschaft zu einer hervorragenden Führungskraft zu wachsen.



Gute Eltern - Gute Führungskräfte


Gute Führung zeichnet sich nicht durch die Hartskills aus- diese machen tatsächlich mit etwa 20% des Führungserfolgs einen eher geringen Anteil aus.


Sondern durch die Softskills, die sozialen und emotionalen Kompetenzen.


Eine gute Führungskraft sowie ein gutes Elternteil zeichnet sich durch hohe emotionale und soziale Fähigkeiten aus. Und genau diese Kompetenzen sind sehr schwer in einem einzelnen Training aufzubauen, sondern benötigen tägliche Anwendung und Reflexion.


Tja und was bekommen wir Eltern jeden Tag?


Soziale und emotionale Herausforderungen auf dem Silbertablett serviert.


Beispielsweise wenn wir dem Kind den „falschen“ Teller servieren und ein Wutausbruch deluxe folgt. Wir Eltern dürfen uns hier in Gelassenheit und Empathie üben. Verständnis zeigen und das Verhalten anderer verstehen sowie positiv auf dieses einwirken. Das Gegenüber in seiner Ganzheit und mit Liebe sehen- Fähigkeiten, die nicht nur wir Eltern, sondern auch Führungskräfte benötigen. Wohlwissend, dass Grenzen zur Liebe ebenso dazugehören. Diese bieten einen verlässlichen Rahmen.


Dank unserer Kinder die teilweise zwischen ihrem gesamten Emotionsspektrum wechseln können, lernen wir Eltern entsprechend zu reagieren.


Wir wechseln zwischen verschiedenen Erziehungsstilen. Wusstest du, dass Erziehungsstile und Führungsstile identisch sind? In der Wissenschaft haben sie sich parallel entwickelt und auch in der Praxis sind sie gleich.


Gute Führung kann zwischen verschiedenen Führungsstilen switchen, kann sich empathisch in die MitarbeiterInnen hineinversetzen, diese motivieren, unterstützen, fördern, muss aber natürlich auch das Gesamte im Blick haben und die einzelnen fördern sowie fordern. Zwischen anweisen, lassen, anleiten, agiert die Führungskraft dabei als Vorbild. Ihre Vision sollte sich durch Worte und Handlungen zeigen und andere inspirieren.


Eben das tun wir Eltern den lieben langen Tag.


Wir lassen den Kindern all den Freiraum, den sie zur Entfaltung brauchen und geben Strukturen und Rhythmus vor zum Wohle aller. Wir lieben, sehen die Person als Ganzes, fördern die individuellen Stärken und lösen dabei noch alle auftretenden Konflikte. Wir lernen Stress zu lösen, Resilienz aufzubauen und geben das auch noch weiter- zumindest in der Idealvorstellung.


Eltern, insbesondere Mütter, (weil eben an uns meistens die meiste Carearbeit liegt, haben wir die größten Herausforderungen und Lernmlglichkeiten) bringen also alles mit, was eine gute und moderne Führung braucht. New Work leben wir bereits in der Familie. Wir bieten Halt und Sicherheit in dieser Vuca-Welt. Modern möchte ich hierbei betonen, denn: Moderne Führung weiß, dass keine permanente Anwesenheit erforderlich ist. Im Gegenteil. Eine Führung, die Familie und Beruf in Balance hält ist ein Vorbild für andere Eltern dies gleich zu tun. Studien bestätigen zudem, dass Teilzeitkräfte effizienter sind.



Mit dem Wiedereinstieg nicht nur wieder ein, sondern aufsteigen


Die hier nur auszugsweise und knapp dargestellten Potentiale von Müttern, die in der Elternzeit zu Führungskräften wachsen, zeigt, dass auch der berufliche Wert nach der Elternzeit steigen sollte.


Elternzeit ist keine Pause, sondern Bildungszeit.


Unternehmen, die dies nicht erkennen, sondern Mütter aufs Abstellgleis schieben oder gar direkt rauskicken verlieren in doppelter Weise.


Mütter bereichern die Arbeitswelt und vor allem die Führungskultur.


Ich wünsche mir von Herzen, dass ein paar Mütter diese Zeilen auf sich wirken lassen und ihre Führungskraft in der Elternschaft erkennen. Erkennen, wie wertvoll sie für die Arbeitswelt sind und welchen Beitrag sie leisten können.






Hi! Ich bin Jasmin Laura Maibach.


Als selbständige Trainerin und Coach für positive Psychologie, Resilienz und Mediation, Hochschuldozentin, 2fach Mama und One-Woman-Show mit zwei Wildlingen möchte ich das, was wir uns wohl alle wünschen:

Ein glückliches und erfülltes Leben.











Glücklich statt Gestresst


Du fühlst dich zunehmend hin und her gerissen, gestresst, ausgelaugt und unzufrieden? Stress und Konflikte nehmen zu? Lass uns Stress in Glück, Erschöpfung in Erfüllung und Aufopfern in Aufblühen verwandeln.






Finde deine Berufung


Sehnst du dich nach einem glücklichen und erfüllenden Leben?

Und du weißt: Dein Beruf ist dafür wichtig. Allerdings bist du davon aktuell meilenweit entfernt…

Mit der Mutterschaft hat dich allerdings das selbe Schicksal wie die meisten Mütter erreicht: Stelle weg, besetzt, geht in Teilzeit nicht oder passt einfach nicht mehr zu dir?


Für ein erfülltes und glückliches Leben ist es so wichtig, dass dein Berufsleben dich von tiefstem Herzen erfüllt - auf diesem Weg begleite ich dich.










Quellen:






Comments


bottom of page