top of page

Passt die Selbständigkeit zu mir? Finde heraus, ob du das Zeug zum Gründen hast. 

Du bist gerade in Elternzeit oder bereits wieder im Beruf und stellst fest: Dein aktueller Job lässt sich einfach nicht mit deinem Familienleben vereinbaren. Vielleicht merkst du auch, dass dein Beruf dich nie wirklich erfüllt hat und du durch deine Kinder gelernt hast, deine Lebenszeit noch mehr zu schätzen. 

 

Jetzt fragst du dich, ob es als Selbstständige einfacher ist, Familie und Beruf zu vereinen, und ob die Selbstständigkeit zu dir passt. 

 

In diesem Artikel erfährst du, wie du herausfindest, ob du das Zeug zur Selbstständigkeit hast, und welche persönlichen, familiären und finanziellen Voraussetzungen du mitbringen solltest.





 Hast du das Zeug zur Selbständigkeit?


Bevor ich mit meinen Kundinnen die Zusammenarbeit starte, prüfe ich gemeinsam mit ihnen, ob sie überhaupt der Typ zum Gründen sind. Denn als Unternehmerin, Mama und Gründungsberaterin weiß ich: Selbständig zu sein ist eine wunderbare Möglichkeit für mehr Sinn, Selbstbestimmung, Freiheit, Flexibilität und Selbstverwirklichung. Allerdings: Ist es wichtig, dass die Selbständigkeit auch zu dir passt und du die nötigen Voraussetzungen mitbringst. Auf diese gehen wir nun ein. Ich habe die Herausforderungen unterteilt in persönliche, familiäre, fachliche und praktische Voraussetzungen. Am Ende findest du einen Selbsttest, mit dem du überprüfen kannst, ob du das Zeug zum Gründen hast.

 

1. Persönliche Voraussetzungen

 

Es gibt einige Persönlichkeitsmerkmale, die Du optimalerweise zum Start deiner Selbständigkeit mitbringen solltest oder bereit bist zu erwerben. 

 

Selbstdisziplin und Eigenmotivation:


Als Selbstständige bist du dein eigener Chef. Das klingt wundervoll - ist es meiner Meinung auch - allerdings liegt es dann an dir, Aufgaben zu planen und durchzuführen, ohne die Kontrolle und den Druck, den ein Vorgesetzter ausüben würde. Du musst in der Lage sein, dich selbst zu motivieren und auch in herausfordernden Zeiten am Ball zu bleiben. Dies gelingt besonders gut, wenn du vor dem Start in die Selbständigkeit dein Warum, deine Vision, deine Mission und dein Ziel klar formuliert hast. 

 

Risikobereitschaft:


Selbstständigkeit bedeutet, mutig zu sein und Risiken einzugehen. Es gibt keine Garantie für den Erfolg, und du wirst möglicherweise Rückschläge erleben. Du solltest bereit sein, diese Unsicherheiten zu akzeptieren und mutig voranzugehen. Genau dies ist auch einer der wichtigsten Eigenschaften, die erfolgreiche Selbständige von gescheiterten unterscheiden. Ich selber habe bei meiner Gründung und dem Aufbau meines Business sehr viele Rückschläge erlebt und Hürden überwunden. Ohne Angst kein Mut. Ohne Mut kein Start. Ohne Start kein Erfolg.  Frage dich: Was könnte schlimmstenfalls passieren? Und was wäre schlimmer: Es nie zu versuchen oder zu scheitern? 

 

Kreativität und Problemlösungsfähigkeiten:


Du musst in der Lage sein, kreative Lösungen für Herausforderungen zu finden, die auf dem Weg zur Selbstständigkeit auftreten können. Flexibilität und Anpassungsfähigkeit sind hierbei ebenfalls von großer Bedeutung. Aber mal ehrlich- das liegt doch in der Natur von uns Mamas oder wir sind kreative Problemlösespezialistinnen in Person. 

 

Durchhaltevermögen: 


Der Aufbau eines eigenen Unternehmens erfordert Zeit und Geduld. Es ist wichtig, dass du nicht bei den ersten Schwierigkeiten aufgibst, sondern kontinuierlich an deinem Ziel arbeitest. Denn sei gewiss: Es werden Selbstzweifel und Hürden auftauchen. Das gehört dazu. Dann resilient zu sein und durchzuhalten ist das Geheimnis. Und ja, oft habe ich überlegt alles hinzuschmeißen. Aber ich bin dran geblieben, habe aus jedem Fehler gelernt. Genau das hat mich schließlich zum Erfolg geführt. Fehler sind Helfer auf deinem Weg nach oben. 

 

Leidenschaft für die Businessidee:


Um Risikobereit zu sein, Geduld und Duchhaltevermögen zu zeigen, motiviert zu sein und dran zu bleiben gibt es eine wichtige Grundvoraussetzung: Du musst eine Businessidee haben, für die du brennst, für die dein Herz schlägt und die erfolgsversprechend ist. Diese Leidenschaft ist der Antrieb, der dich auch in schwierigen Phasen motiviert und dir hilft, dein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Mein Geheimtrick: Visualisiere dein Ziel und halte es auf einem Visionsboard fest. Verbinde dich jeden Tag mit dieser Vision von deinem eigenen Business. 

 

2. Familiäre Voraussetzungen

 

Unterstützung des Partners/Familie:


Worüber selten gesprochen wird- Die Unterstützung deiner Familie ist entscheidend. Dein Partner und deine Familie sollten hinter deinem Vorhaben stehen und dich aktiv unterstützen, sei es durch emotionale Unterstützung oder die Übernahme von Haushaltsaufgaben. Allerdings: Wenn du nun eine Familie hast, die dir sagen du sollst lieber in der sicheren Anstellung bleiben und kein Risiko wagen- lass dich davon nicht aufhalten. Die Unterstützung deiner Familie und vor allem deines Partners ist eine wunderbare Ressource- es geht aber auch ohne. Mach dir in diesem Fall bewusst, dass sie ihre eigenen Ängste und Sorgen auf dich übertragen. Die Ängste und Glaubenssätze haben jedoch mit ihnen selber und nichts mit dir zu tun. Jede 5. Kundin von mir hat dieses Szenario. Hier ist es wichtig, dass du dir Unterstützung und ein Unternehmerinnen-Netzwerk (zum Beispiel hier bei MOMentum Career) zur Seite nimmst. Gemeinsam sind wir stark! 

 

Zeitmanagement: 


Als Selbständige, Solopreneurin und im Homeoffice wirst du in der Lage sein müssen, deine Zeit effektiv zwischen Familie und Business aufzuteilen. Es ist wichtig, dass du deine familiären Verpflichtungen und dein berufliches Engagement in Einklang bringen kannst. Gerade im Homeoffice werden wir ja auch oft dazu verleitet andere Dinge zu erledigen. Mit hilft es meinen Tag und die einzelnen Aufgaben fest einzutragen- und mich dann auch daran zu halten. Allerdings: Für diese Freiheit und Flexibilität bin ich ja selbständig. 

 

Flexibilität:


9 von 10 meiner Kundinnen machen sich vor allem selbständig, um mehr Flexibilität und Freiheit zu haben. Damit Familie und Beruf besser miteinander vereinbart werden können. Gleichzeitig sollte deine Familie auch Verständnis dafür haben, dass es Zeiten gibt, in denen dein Business mehr Aufmerksamkeit benötigt. Zum Beispiel bei Produkteinführungen. Es ist wichtig, dass du die Flexibilität hast, dich an die Bedürfnisse deines Unternehmens anzupassen und dich nicht immer nur an der Familie orientierst. 

 

3. Finanzielle Voraussetzungen

 

In den ersten Monaten oder sogar Jahren deines Unternehmens kann es sein, dass du nicht das gleiche Einkommen erzielst wie in einer Festanstellung. Ihr solltet sicherstellen, dass du und deine Familie während dieser Zeit finanziell abgesichert seid und ihr eure laufenden Kosten abdecken könnt. Hier darfst du auch überlegen, ob du alternativ nebenberuflich oder aus der Elternzeit heraus gründest. Zudem kann es sein, dass du die Voraussetzungen für eine 100% Kostenübernahme des Gründungscoachings und/oder Anspruch auf den Gründungszuschuss hast. Mehr dazu erfährt du hier. 

 

Je nach Businessmodell benötigst du genügend finanzielle Mittel, um dein Unternehmen zu starten. Für ein Online-Coaching-Business natürlich weniger als für die Anmietung eines Yogastudios. Im Finanzplan, der Teil des Businessplans ist, ermittelst du konkret deinen Finanzierungsbedarf für die ersten Monate bis Jahre. Deine finanziellen Mittel können Eigenkapital sein oder Mittel, die du über Kredite, Investoren oder Förderungen beschaffen kannst. Es ist wichtig, dass du dir über die notwendigen finanziellen Ressourcen im Klaren bist und einen soliden Finanzplan hast. Eine Gründungsberatung wie die von MOMentum Career begleitet dich nicht nur bei der Erstellung des Finanzplans, sondern auch bei der Erreichung von Förderungen. 

 


4. Fachliche und Unternehmerische Voraussetzungen 

 

Businessidee für die du brennst:

 

Das Wichtigste für dein unternehmerisches Vorhaben ist die Wahl deiner Geschäftsidee. Deine Idee sollte zu dir und deinen Kompetenzen, Interessen, Erfahrungen und Leidenschaften passen. Sie sollte dich begeistern und ein klares Potenzial für Erfolg haben. Wenn du noch keine Herzensidee gefunden hast findest du hier eine Anleitung. 

 

Unternehmerisches Wissen:


Ein Verständnis von unternehmerischen Grundlagen ist unerlässlich. Dazu gehören Kenntnisse in Bereichen wie Geschäftsmodellentwicklung, strategische Planung, Marketing und Ressourcenmanagement. Falls du dieses (noch) nicht besitzt: Keine Panik. Vor meinem Start in die Selbständigkeit hatte ich absolut kein unternehmerisches Wissen. Heute lehre ich Start-up-Management für Masterstudierende. Was ich dir damit sagen will: Du kannst alles lernen, was du willst. Im Gründungstraining von MOMentum Career wird dir übrigens alles vermittelt.

 

Rechtliches und steuerliches Wissen:


Für die meisten eine riesen Hürde auf dem Weg in die Selbständigkeit: Rechtliche und steuerliche Rechte und Pflichten. Du musst die rechtlichen und steuerlichen Anforderungen kennen, die mit deinem Unternehmen verbunden sind. Dazu gehören Kenntnisse über Unternehmensformen, Vertragsrecht, Steuerpflichten und andere rechtliche Rahmenbedingungen. Ich weiß noch, wie mich das alles am Anfang komplett überfordert hat. Heute ist dies Teil meiner täglichen Arbeit. Es kann auch wirklich einfach sein, wenn dir jemand das wichtigste einfach erklärt. Im Gründungscoaching erfährst du alles leicht verständlich und bekommst Vorlagen, Checklisten, Übersichten und Anleitungen. So werden auch schwere Themen ganz leicht. 

 

Marketingkenntnisse:


In meinem ersten Geschäftsjahr sagte eine Unternehmensberaterin zu mir: „Jasmin, dein Business macht 20% deiner Arbeit und 80% Marketing“ aus. Ich habe erstmal geheult und überlegt es zu lassen. Denn ich wollte nicht zu einer nervigen und schleimigen Klinkenputzerin werden. Heute, ein halbes Jahrzehnt später, weiß ich: Gutes Marketing ist authentisch und macht Spaß. Denn Marketing ist Branding und das ist wiederum Persönlichkeitsentwicklung. Klingt gleich viel schöner oder? Als Storytelling Coach (hab ich kürzlich extra abgeschlossen, um dich noch besser in die Marketingwelt einzuführen) zeige ich dir, wie du Marketing ganz einfach leben und in deinen Alltag integrieren kannst. Denn: Um erfolgreich zu sein, musst du wissen, wie du dein Produkt oder deine Dienstleistung vermarkten kannst. Kenntnisse in Marketingstrategien, Zielgruppenanalyse, Markenbildung und Vertrieb sind entscheidend. All dies lernst du übrigens im Gründungstraining. 

 

Technisches Know-How:


Gerade im Zeitalter der Digitalisierung ist technisches Wissen von Vorteil. Nein unabdingbar. Das umfasst Kenntnisse in Bereichen wie Website-Erstellung, Online-Marketing-Tools, Social Media und E-Commerce. Bei meinem Start in die Selbständigkeit war ich froh, wenn der Drucker funktioniert hat. Ich bin an meiner Website, Social Media und meinem Newsletter fast verzweifelt. Heute weiß ich: es ist eigentlich ganz einfach- du musst nur wissen wie. Ich zeige es dir im Gründungstraining in Tutorials und du wirst sehen, dass auch du es schaffen wirst. 

 

 

Bereitschaft zur Weiterentwicklung und Lernen:


Die Bereitschaft, sich ständig weiterzubilden und neue Fähigkeiten zu erwerben, ist entscheidend. Märkte und Technologien ändern sich, und du musst in der Lage sein, dich anzupassen und weiterzuentwickeln. Ich selber mache mindestens einmal im Jahr eine Weiterbildung und bilde mich ansonsten wöchentlich weiter. Das kommt meist aber auch automatisch, wenn du eine Businessidee hast, für die du brennst. Dann kannst du - so wie ich - gar nicht anders, als dich ständig weiterzuentwickeln und zu lernen. 

P.S. Wenn du eine gute Weiterbildung suchst, dann sprich mich gerne an. Als Bildungswissenschaftlerin (M.A.), Hochschuldozentin und Gründungsberaterin mit zugelassenem Träger habe ich einen sehr umfassenden und tiefen Einblick in die Bildungslandschaft sowie faire und gute Angebote. 

 


5. Praktische Überlegungen

 

Erfahrung und Kenntnisse:


Du solltest in dem Bereich, in dem du dich selbstständig machen möchtest, über ausreichende Kenntnisse und Erfahrungen verfügen. Das Wissen um die Branche und die Fähigkeit, dein Produkt oder deine Dienstleistung zu vermarkten, sind entscheidend für deinen Erfolg. Ideal ist es, wenn du hier dein Studium/Ausbildung, Weiterbildungen und Erfahrungen miteinander verknüpfen kannst. Meine Kundinnen schätzen zum Beispiel sehr, dass ich selber in der Elternzeit gegründet habe, von null Ahnung zur Expertin wurde, dann eine zertifizierte Ausbildung zur Existenzgründungsberaterin abgeschlossen habe und schließlich sogar mein Unternehmen akkreditiert ist. Der Mix aus fachlichem Wissen und eigenen Erfahrungen ist ideal. 

 

Netzwerk:


Ein starkes berufliches Netzwerk kann dir den Einstieg in die Selbstständigkeit erheblich erleichtern. Kontakte zu potenziellen KundInnen, LieferantInnen und anderen UnternehmerInnen sind wertvolle Ressourcen. MOMentum Career vernetzt die MOMpreneure untereinander und bietet regelmäßige Netzwerktreffen für (ehemalige) Teilnehmerinnen. 

 

Marktforschung: 


Bevor du in die Selbständigkeit startest, ist es wichtig, dass du den Wettbewerb und den Markt, in dem du tätig sein möchtest, gründlich analysierst. Zudem ist eine tiefe Zielgruppenanalyse unerlässlich. Verstehe die Bedürfnisse deiner Zielgruppe und finde heraus, wie du dich von der Konkurrenz abheben kannst. Entwickle deinen USP und richte deine Produktentwicklung und Marketingstrategie daran aus. Idealerweise holst du alles in deinem Businessplan fest. 

 

Fazit

 

Die Entscheidung, sich selbstständig zu machen, ist ein großer Schritt und sollte gut durchdacht sein. Es erfordert persönliche Eigenschaften wie Selbstdisziplin, Kreativität und Durchhaltevermögen, sowie die Unterstützung deiner Familie und eine solide finanzielle Basis. Wenn du diese Voraussetzungen erfüllst und bereit bist, die Herausforderungen anzunehmen, kann die Selbstständigkeit eine erfüllende und lohnende Möglichkeit sein, Beruf und Familienleben erfolgreich zu verbinden.

 

Bereite dich gründlich vor, bestenfalls mit einem Gründungscoaching, verfasse deinen Businessplan und starte dann mutig in dein eigenes Abenteuer als Selbstständige. Du hast die Chance, deine beruflichen Träume zu verwirklichen und dabei gleichzeitig das Familienleben zu genießen, das du dir wünschst.

 






Wenn du Fragen zur Gründung und Aufbau deiner Selbständigkeit hast, melde dich gerne bei mir. Ich freue mich darauf, dich dabei zu unterstützen Freiheit, Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung mit deinem eigenen Business zu leben.

 

Kommentare


bottom of page