top of page

Gehaltsverhandlung nach der Elternzeit: Wie du fair vergütet wiedereinsteigen kannst

Die Rückkehr in den Beruf nach der Elternzeit ist oft von vielen Herausforderungen begleitet, und eine der wichtigsten davon ist die Gehaltsverhandlung. Es ist entscheidend, dass du fair (!) vergütet wiedereinsteigst und deine finanziellen Interessen wirkungsvoll vertreten kannst. In diesem Artikel erfährst du wie du deine Gehaltsverhandlung beim Wiedereinstieg strategisch angehst.



Gehaltsverhandlung nach Elternzeit
Gehaltsverhandlung

Du bist aktuell in Elternzeit und dein Wiedereinstieg steht an. Du willst in Teilzeit zurück und realisierst, dass 50% von deinem alten Gehalt einfach zu wenig sind? Gleichzeitig glaubst du, dass dein altes Gehalt eigentlich schon zu niedrig war, aber du zweifelst nach der Elternzeit an deinem Wert als Mutter im Beruf?


Diese Gedanken kenne ich von meinen Kundinnen. Und das spannende: In unserer Zusammenarbeit beim Gehaltsverhandlungstraining für Mütter kommt in den allermeisten Fällen heraus, dass die Frauen schon vor ihrer Mutterschaft nicht ihrem Marktwert, ihren Kompetenzen und Erfahrungen angemessen bezahlt wurden. Hallo Gender-Paygap! Vielen ist es gar nicht bewusst, dass ihr Marktwert tatsächlich viel höher liegt oder wie dieser überhaupt ermittelt werden kann. Eine faire und angemessene Bezahlung ist (wie du sicherlich weißt) so wichtig für dein Berufsleben, deine Rente und deine Zufriedenheit.


Falls du dir jetzt denkst: "Ich will in Teilzeit zurück und war zwei Jahre raus, da kann ich doch jetzt nicht mein Gehalt verhandeln!" Als Karrierecoch und meiner Erfahrung kann ich dich beruhigen: Der Zeitpunkt ist ideal! Und überhaupt- was hast du zu verlieren? Vielleicht hast du Angst dreist zu wirken? Auch da kann ich dich beruhigen: Mit einer guten Verhandlungsmethode baust du durch die Verhandlung Sympathie auf und positionierst dich mit deinem Wiedereinstieg nach der Elternzeit selbstbewusst und souverän. Eine Verhandlung ist für dein Standig als Mutter beim Wiedereinstieg in den Beruf also ideal!



7 Schritte zu deiner Gehaltsverhandlung nach der Elternzeit



Hier sind sieben Schritte, die dir dabei helfen können dein Gehalt nach der Elternzeit neu zu verhandeln. Diese Schritte sind unter anderem auch Bestandteil meines Gehaltsverhandlungstrainings nach der Elternzeit, durch das Kundinnen bis zu 25% mehr Gehalt verhandelt haben!


1. Recherche vor der Verhandlung:


Informiere dich über die aktuellen Gehaltsniveaus in deiner Branche und Position. Nutze dazu Online-Tools, Gehaltsvergleiche und branchenspezifische Informationen, um realistische Erwartungen zu haben.

So viele meiner Kundinnen hatten vor unserer Zusammenarbeit keine Ahnung von ihrem Marktwert. Dabei ist der Punkt tatsächlich der leichteste an der Gehaltsverhandlung. Du kannst deinen Marktwert ganz easypeasy im Internet und extra dafür vorhandenen Plattformen checken. Zum Beispiel über gehaltsvergleich.de oder destasis.de. Ich empfehle meinen Kundinnen immer mehrere Plattformen zu nutzen, da die Ergebnisse sich teils unterscheiden können. Für deinen Marktwert solltest du deinen Lebenslauf parat haben und auch gerne verschiedene Positionen und Jobtitel testen. Manchmal passiert es auch, dass Kundinnen gemäß der Plattformen bereits ein angemessenes Gehalt zu verdienen scheinen. Wenn sich das dennoch nicht richtig und fair anführt, dann kann es sehr gut sein, dass dein "richtiger" Marktwert gemessen an deiner individuellen Leistung und Kompetenz auch höher liegt. Sprich mich gerne an und wir ermitteln deine konkreten und realisitischen Zahlen gemeinsam.


2. Definiere deine Gehaltsvorstellungen:


Überlege dir im Voraus und aufgrund deiner Recherchen zu deinem Marktwert sowie nach Erfassung deines tatsächlichen Wertes für das Unternehmen anhand deiner Arbeitsleistung etc., welche Gehaltsvorstellungen du hast und was für dich eine angemessene Vergütung wäre. Sei dabei realistisch, aber auch selbstbewusst in deinen Forderungen. Formuliere drei Zahlen- was wäre dein absoluter Wunsch(1)? Dieser sollte maximal 25% über deinem jetzigen Gehalt liegen. Was wäre immer noch eine wunderbare und angemessene Erhöhung (2)? Und was wäre eine immer noch akzeptable Gehaltsvorstellung, mit der du zufrieden wärst (3). Denke hier auch einen Schritt weiter. Was willst du neben dem Gehalt noch verhandeln? Urlaubstage, Flexibilität, Homeoffice, Beförderung?


3. Bereite deine Argumente vor:


Sammle konkrete Beispiele für deine Leistungen und Erfolge vor der Elternzeit. Betone deine Fähigkeiten, Erfahrungen und Qualifikationen, die einen Mehrwert für das Unternehmen darstellen. Wähle aus deinen nachweisbaren Argumenten die drei Stärksten Argumente aus. Auf diesen baust du schließlich deine Verhandlungsstrategie auf. Dabei ist es wichtig zwischen guten und nicht wirklich guten Argumenten zu unterscheiden. Gute Argumente orientieren sich an dir, deiner Leistung, deinen Erfolgen, deiner Bildung, deiner Kompetenz, deiner Stärken. Nicht so gute Argumente, die du wirklich streichen solltest, sind: du brauchst mehr Geld, Vergleich zu anderen (außer du bist im Diskriminierungsbereich). Bleib also bei dir und nutze die Vorbereitung für deine Gehaltsverhandlung nach der Elternzeit dafür deine Stärken, Kompetenzen udn deinen Selbstwert zu ermitteln.


4. Präsentiere deine Argumente überzeugend:


Kommuniziere klar und selbstbewusst während der Verhandlung. Betone deine Stärken, Leistungen und den Wert, den du für das Unternehmen bringst. Sei dabei aber auch bereit zuzuhören und auf Gegenargumente empathisch einzugehen- das ist auch DER Trick für Totschlagargumente. In meinem Gehaltsverhandlungstraining üben wir das alles gemeinsam ein und bereiten deine Strategie von A bis Z gemeinsam vor.


5. Bleibe Selbstbewusst & sympathisch:

Kenne deinen Wert, präsentiere dich sympathisch, aber vor allem auch selbstbewusst und souverän. Ich nutze hier viele Tools aus der Kommunikationspsychologie. Sprich zum Beispiel aus dem Bauch heraus, mache Pausen zwischen den Sätzen, sitze und stehe gerade/aufrecht, setze dir einen Affirmationsanker. Verhandlungen funktionieren am besten über Sympathie und Empathie bzw. einer empathischen Strategie.


6. Bleibe professionell und respektvoll:

Behalte auch in hitzigen Diskussionen einen professionellen und respektvollen Umgangston bei. Eine positive und kooperative Haltung kann dazu beitragen, eine Win-Win-Situation für beide Seiten zu erreichen. Du willst durch deinen Wert überzeugen und nicht durch Druck á la "dann kündige ich". Sollte dein VerhandlungspartnerIn "schwieriger" sein, dann bereite dich entsprechend vor. Übe alle möglichen Variationen, um nicht perplex in eine Starre zu fallen. Bereite dich auf die möglichen Gegenargumente und Totschlagargumente vor, um stets selbstbewusst und souverän zu reagieren.


7. Halte Vereinbarungen schriftlich fest:

Sobald eine Einigung erzielt wurde, halte die Vereinbarungen unbedingt schriftlich fest. Kläre alle Details bezüglich Gehalt, Arbeitsplatz, Aufgabenbeschreibungen, Datum des Wiedereinstiegs, Benefits und Arbeitsbedingungen in einem verbindlichen Vertrag.


Eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung nach der Elternzeit erfordert Vorbereitung, Selbstbewusstsein und Verhandlungsgeschick. Nutze diese Tipps, um fair vergütet wieder in den Beruf einzusteigen und deine beruflichen Ziele zu erreichen. Du willst mehr? Ich biete ein kompaktes Gehaltsverhandlungstraining speziell für Mütter nach der Elternzeit an.




Deine Gehaltsverhandlung nach der Elternzeit- DAS Training


Stell dir vor, du kehrst nach der Elternzeit zurück und verhandelst selbstbewusst und souverän deine Wunschposition und dein Wunschgehalt und zwar mit Sympathie und Strategie, souverän und selbstbewusst.



Kennst du das auch...?


  • du bist in Elternzeit, dein Wiedereinstieg steht an, du willst in Teilzeit zurück und realisierst, dass 50% von deinem alten Gehalt einfach zu wenig sind?

  • gleichzeitig weißt du, dass du SO viel mehr wert bist und dein altes Gehalt eigentlich schon zu niedrig war?

  • Verhandeln hast du dir allerdings nie zu getraut, du willst niemanden verärgern, keinen Stress machen und nicht dreist wirken?

  • Statt zu verhandeln hast du in Vergangenheit lieber die Stelle gewechselt oder du hast dich einfach damit abgefunden?

  • Langsam reicht es dir aber- denn du weißt, dass du mehr kannst, mehr bist und mehr wert bist?! 

  • Du brauchst eine Strategie, mit der du deinen Wert, deine konkreten und realistischen Gehaltswünsche ermitteln und dann auch sympathisch und souverän verhandeln kannst?

Dann ist das Gehaltsverhandlungstraining von MOMentum Career genau richtig für dich! 

In drei Terminen à 1,5 Stunden lernst du nach der anerkannten Harvard-Verhandungsmethode deine Gehaltsverhandlung souverän, selbstbewusst und vor allem mit einem guten Gefühl zu gestalten- und zwar so, dass deine Arbeitsbeziehung und den Standing im Unternehmen sogar noch gestärkt wird!

Bist du bereit, deinen Wert anzuerkennen und für das Gehalt einzustehen, das du verdienst?







Comments


bottom of page