top of page

Businessplan erstellen: Mit kostenfreier Vorlage



Eine Frau sitzt am Computer und denkt nach
Businessplan erstellen

Der Businessplan bzw Geschäftsplan ist die wichtigste Grundlage für deine Gründung und den erfolgreichen Aufbau deiner Selbständigkeit.

Einen Businessplan zu erstellen ist ein entscheidender Schritt für die Gründung und den langfristigen Erfolg deines Unternehmens. Ein Businessplan dient nicht nur als Fahrplan für deine Selbstständigkeit sondern hilft auch, potenzielle Herausforderungen zu erkennen und gezielt anzugehen. Hier erfährst du, warum du einen Businessplan brauchst, wie du ihn erstellst und worauf es dabei ankommt.

 

 

Warum brauche ich einen Businessplan?

 

Ich gebe zu: Bei meinem Start in die Selbständigkeit hatte ich keinen Businessplan und war mir nicht bewusst, wie wichtig dieser ist. Es dauerte tatsächlich einige Zeit, bis ich verstand wie wichtig und vor allem wie hilfreich der Business ist. Hier kommen die wichtigsten Gründe:

 

 

1. Klarheit und Struktur

 

Ein Businessplan führt dazu, dass du deine Geschäftsidee systematisch durchdenkst und strukturierst. Du analysierst, wie dein Unternehmen funktioniert, wie die Marktsituation ist, wie der Wettbewerb aufgestellt ist, wer deine KonkurrentInnen sind, wer deine KundInnen sind, wie diese ticken, wie du dein Produkt oder deine Dienstleistung positionierst, wie du deine Marketingstrategie ausrichten solltest und welche finanziellen Mittel du benötigst. Dies schafft Klarheit und hilft dir, deine Ziele zu definieren und zu erreichen.

 

2. Finanzierung

 

Ein gut ausgearbeiteter Businessplan ist oft eine Voraussetzung, um Förderungen, Investoren oder Banken zu überzeugen, dir Kapital zur Verfügung zu stellen. Er zeigt, dass du deine Geschäftsidee sorgfältig geplant hast und die Risiken kennst, was das Vertrauen in dein Unternehmen stärkt.

 

3. Risikomanagement

 

Der Businessplan hilft dir, potenzielle Risiken und Herausforderungen zu identifizieren und Strategien zu entwickeln, um ihnen entgegenzuwirken. So bist du besser vorbereitet und kannst proaktiv handeln, anstatt nur auf Probleme zu reagieren. Du weißt, welche

 

4. Leitfaden für dein unternehmerisches Handeln

 

Im Businessplan hast du anhand deiner Zielgruppenanalyse, Markt- und Wettbewerbsanalyse, deinen USP und deinem Alleinstellungsmerkmal deine individuelle Marketingstrategie entwickelt. Beim Umsetzen und Weiterentwickeln deiner Strategie wirst du immer wieder mit deinem Businessplan arbeiten. Auch bei der Planung und Einführung neuer Produkte oder Dienstleistungen wirst du diese in Bezug auf deinen Businessplan entwickeln.

 

 

Wie erstelle ich einen Businessplan?

 

Dein Businessplan sollte aus folgenden Elementen bestehen:

  1. Zusammenfassung

  2. Unternehmensbeschreibung

  3. Marktanalyse

  4. Organisation & Management

  5. Produkte & Dienstleistungen

  6. Marketingstrategie

  7. Betriebsplan

  8. Finanzplan

  9. Anhang

 

1. Zusammenfassung (Executive Summary)

 

Die Zusammenfassung gibt einen Überblick über deine Geschäftsidee, die wichtigsten Ziele und die wesentlichen Inhalte deines Businessplans. Sie sollte kurz und prägnant sein, um das Interesse der Leser zu wecken.

 

Tipp: Schreibe hier nur einen groben Entwurf und diese Sektion zuletzt zu Ende, nachdem du alle anderen Teile des Businessplans ausgearbeitet hast.

 

 

2. Unternehmensbeschreibung

 

Beschreibe dein Unternehmen, seine Vision und Mission, die angebotenen Produkte oder Dienstleistungen sowie die Unternehmensstruktur. Gehe auch auf den Standort, die Rechtsform und die Historie deines Unternehmens ein, falls vorhanden.

 

Tipp: Hebe hervor, was dein Unternehmen einzigartig macht und welche Werte es vertritt.

 

 

3. Marktanalyse

 

Analysiere den Markt, in dem du tätig bist. Untersuche die Zielgruppe, Marktgröße, Trends und Wettbewerber. Beschreibe die Bedürfnisse und Erwartungen deiner Kunden und wie du diese erfüllen willst.

 

Tipp: Nutze statistische Daten und Berichte, um deine Aussagen zu untermauern und glaubwürdiger zu machen.

 

4. Organisation und Management

 

 Beschreibe die Organisationsstruktur deines Unternehmens und stelle das Management-Team vor. Zeige, welche Qualifikationen und Erfahrungen die Schlüsselpersonen mitbringen und welche Rollen sie im Unternehmen übernehmen.

 

Tipp: Betone die Stärken und Kompetenzen deines Teams, die zum Erfolg deines Unternehmens beitragen.

 

5. Produkte und Dienstleistungen

 

 Beschreibe deine Produkte oder Dienstleistungen detailliert. Erkläre, wie sie entwickelt werden, welche Vorteile sie bieten und was sie von der Konkurrenz abhebt. Gehe auch auf die Preisgestaltung und den Kundennutzen ein.

 

Tipp: Nutze Diagramme und Bilder, um komplexe Informationen anschaulich darzustellen.

 

6. Marketing- und Vertriebsstrategie

 

Entwickle einen Plan, wie du deine Produkte oder Dienstleistungen vermarktest und verkaufst. Beschreibe deine Zielgruppe, Marketingkanäle, Werbemaßnahmen und Vertriebswege. Gehe auch auf Preisstrategie, Promotions und Kundenservice ein.

 

Tipp: Stelle sicher, dass deine Marketingstrategie auf die Bedürfnisse deiner Zielgruppe abgestimmt ist.

 

7. Betriebsplan

 

Erkläre, wie du dein Unternehmen operativ führst. Gehe auf Produktionsprozesse, Lieferketten, Qualitätskontrollen und Logistik ein. Beschreibe, wie du sicherstellst, dass dein Unternehmen effizient und effektiv arbeitet.

 

Tipp: Nutze Prozessdiagramme, um die Abläufe in deinem Unternehmen verständlich darzustellen.

 

8. Finanzplan

 

Erstelle eine detaillierte Finanzplanung, die Einnahmen, Ausgaben, Investitionen und Gewinnprognosen umfasst. Gehe auch auf die Finanzierung deines Unternehmens ein und zeige, wie du die finanziellen Mittel nutzen wirst.

 

Tipp: Erstelle verschiedene Szenarien (best case, worst case) und zeige, wie du auf finanzielle Herausforderungen reagieren kannst.

 

9. Anhang

 

Füge zusätzliche Dokumente hinzu, die deinen Businessplan unterstützen, wie Lebensläufe, Zeugnisse, Marktanalysen, technische Zeichnungen, Verträge oder Produktbroschüren.

 

Tipp: Verwende den Anhang, um Details auszulagern und den Hauptteil deines Businessplans übersichtlich zu halten.

 


Worauf kommt es beim Businessplan an?

 

Kundinnen fragen mich immer wieder, worauf es denn beim Businessplan ankommt. Dieser dient ja nicht nur für dich selbst als Grundlage für dein eigenes unternehmerisches Handeln, sondern auch zur Vorlage, um Förderungen wie zum Beispiel den Gründungszuschuss zu bekommen. Diese Dinge solltest du beachten:

 

1. Realistische Einschätzungen

 

Übertreibe nicht bei deinen Prognosen. Realistische Einschätzungen zu Marktchancen, Kosten und Risiken sind entscheidend, um Vertrauen zu schaffen und langfristig erfolgreich zu sein. Stütze deine Prognosen am besten anhand von Statistiken.

 

2. Verständlichkeit und Klarheit

 

Vermeide Fachjargon und komplizierte Ausdrücke. Dein Businessplan sollte für jeden verständlich sein, der ihn liest, auch wenn er oder sie keine Branchenkenntnisse hat.

 

3. Daten und Fakten

 

Untermauere deine Aussagen mit Daten, Statistiken und Fakten. So machst du deinen Businessplan glaubwürdiger und überzeugender.

 

4. Flexibilität

 

Dein Businessplan sollte flexibel genug sein, um auf Änderungen im Markt oder in deinem Unternehmen reagieren zu können. Halte ihn regelmäßig aktuell und passe ihn an neue Gegebenheiten an.

 

5. Zielgerichtet

 

Richte deinen Businessplan an den spezifischen Bedürfnissen deines Unternehmens aus. Er sollte klar definierte Ziele verfolgen und konkrete Maßnahmen aufzeigen, wie diese erreicht werden können.

 

Businessplan-Vorlage


Nun hast du die wichtigsten Elemente und worauf du achten solltest bei der Erstellung deines Businessplans kennengelernt. Wie du gesehen hast ist der Businessplan nichts, was du dir einfach asu dem Ärmel schüttelst, sondern dieser beinhaltet die wichtigsten Analysten, Vorüberlegungen udn Strategien, die du für den Start deiner Selbständigkeit und den erfolgreichen Aufbau dieser wirklich brauhcst. In meinem 12wöchigen Gründungstraining beschäftigen wir uns daher intensiv mit all diesen Elementen. Am Ende hast du deinen fertigen Businessplan samt aller Analysen und Strategien. Damit kannst du loslegen und/oder Förderungen beantragen. A pro pos- wenn du aus der Elternzeit heraus gründest oder arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht bist, kannst du das Gründungstraining von MOMentum Career über einen AVGS-Gutschein komplett kostenfrei bekommen und dir sogar den Gründungszuschuss sichern.

Wenn du erstmal alleine starten möchtest, kannst du dir hier die Vorlage herunterladen:




Comments


bottom of page